Umfangreiche Investitionen an den Industriestandorten der Heinzel Group

Wien, 30. Oktober 2015. Ambitionierte Akquisitions- und Ausbaupläne hegt die Heinzel Group für ihre Werke in Österreich und Estland. Insgesamt sind an den drei bestehenden Industriestandorten der Gruppe Investitionen von 150 Mio. EUR geplant.
Zusätzlich übernimmt die Heinzel Group (vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden) die Papierfabrik der Mondi Raubling GmbH einschließlich der Chiemgau Recycling GmbH zu einem Kaufpreis von 25 Mio. EUR.
 
Gleichzeitig arbeiten auch die im Handel tätigen Konzernunternehmen daran, ihre Marktpräsenz durch Akquisitionen global weiter zu stärken. Die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2015 sind vor diesem Hintergrund durchaus optimistisch. Dies gab CEO Alfred Heinzel heute bekannt.

Von den bestehenden Werken der Heinzel Group soll insbesondere der Standort Laakirchen unbeeinflusst von dem kürzlich aufgetretenen Brand an der Papiermaschine PM10 schrittweise bis zu einer Produktionskapazität von 800.000 Jahrestonnen ausgebaut werden. Derzeit beträgt die Erzeugungskapazität des Werkes 560.000 Jahrestonnen. Hintergrund der geplanten Investitionen ist die Fokussierung der Produktion auf Wachstumsprodukte wie SC Offset und Digital sowie die Ergänzung des vom Schwesterunternehmen in Pöls erzeugten erfolgreichen Verpackungspapiers „starkraft“ durch Produkte in den Qualitäten MG (maschinenglatt) und MF (maschinenfertig).
 
Alfred H. Heinzel: „Dank dieser Investitionen wird die Fabrik in Laakirchen in Zukunft neben Magazinpapieren für Tief- und Offsetdruck auch MF- und Liner-Verpackungspapiere produzieren. Diese Produkte werden dank der aktuellen Entwicklung im Verpackungsmarkt stärker nachgefragt, und diesen Trend wollen wir – auch aus unserer guten geografischen Position heraus – aktiv nutzen.“
 
So nehme insbesondere die Nachfrage nach Produkt- und Transportverpackungen, ressourcenschonenden Verpackungen sowie flexiblen Lebensmittelverpackungen laufend zu. Insgesamt soll das Vorhaben bis Mitte 2017 abgeschlossen sein. Alfred Heinzel weiter: „Die Akquisition des Werks in Raubling bringt gerade angesichts dieser Investitionen in Laakirchen eine sinnvolle Sortenergänzung und trägt zudem zur Sicherung der Rohstoffversorgung bei.“ Die erworbene Fabrik weist eine Kapazität von knapp 220.000 Jahrestonnen auf und erzeugt auf zwei Papiermaschinen Wellpappen-Spezialpapiere. Die Chiemgau Recycling GmbH betreibt am selben Standort eine Sortieranlage für Altpapier und Getränkekarton.
 
Parallel zu den Investitionen in Laakirchen und dieser jüngsten Akquisition wird die Heinzel Group in ihrem Werk in Pöls die Erzeugungskapazität für Marktzellstoff sowie MG-Kraftpapier von derzeit 450.000 auf 550.000 Jahrestonnen ausbauen. Gleichzeitig wird die estnische Konzerngesellschaft Estonian Cell ihre Produktionskapazität von BCTMP-Zellstoff bis 2018 um 30.000 auf 200.000 Jahrestonnen steigern.
 
Neben den Wachstumsplänen für den Bereich Industrie verfolgen auch die Unternehmen des Bereichs Handel – heinzelsales, Europapier sowie Bunzl & Biach – verschiedene Akquisitionsprojekte. „2015 wurde das Segment Handel durch drei weitere Büros insbesondere in Lateinamerika verstärkt. Wir wollen damit unsere weltweite Marktpräsenz aus einer schon guten Position noch weiter stärken“, so Alfred Heinzel. „Damit setzen wir den erfolgreichen Wachstumskurs der letzten Jahre fort.“
 
Für 2015 erwartet Heinzel – trotz des brandbedingten Ausfalls der PM10 in Laakirchen bis Dezember 2015 und des Wiederanlaufens des großen Laugenkessels in Pöls etwa zum selben Zeitpunkt – Wachstum in Umsatz und Ergebnis der Gruppe.

ÜBER DIE HEINZEL GROUP

Die unter dem Dach der Heinzel Holding vereinte Heinzel Group zählt mit ihren Industriestandorten Zellstoff Pöls AG, Laakirchen Papier AG (beide Österreich) und AS Estonian Cell (Estland) zu den größten Herstellern von Marktzellstoff und Magazinpapier in Mittel- und Osteuropa.
 
Der Handelsbereich umfasst mit der Wilfried Heinzel AG ein weltweit tätiges Handelshaus für Zellstoff, Papier und Karton sowie mit der Europapier International AG das führende Papiergroßhandelsunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Bunzl & Biach ist der größte und bedeutendste Altpapierhändler Österreichs und ist führender Großhändler in Zentral- und Osteuropa.
 
Der Wachstumserfolg der Unternehmensgruppe basiert auf der Erfüllung höchster Kundenansprüche an Qualität und Effizienz.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Klaus Vlach
Internal Audit, Organizational Development
Telefon: +43-1-260 11-467
klaus.vlach@heinzel.com
 
Alfred Heinzel
Telefon +43-1-260 11-401
office@heinzel.com
 
Heinzel Holding GmbH
Wagramer Strasse 28–30
1223 Wien
Austria
www.heinzel.com

Hiermit erkläre ich ausdrücklich meine Einwilligung zur Speicherung und Nutzung von Protokolldateien und zum Einsatz von Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzinformation.