• ZUM SCHUTZ UNSERER UMWELT

Ressourcenschonung durch den Einsatz von Recyclingpapier, die kontinuierliche Optimierung des Produktionsprozesses sowie der Einsatz erneuerbarer Energien stehen im Fokus der umweltfreundlichen Wertschöpfungskette der Papierfabrik Laakirchen.

2.600 kwP - eine der größten Photovoltaik-Anlagen Österreichs

In Kooperation mit Heinzel Energy, das Erneuerbaren Energie-Unternehmen der Heinzel EMACS Firmengruppe, wurden im Jahr 2021 fast 8.000 Photovoltaikmodule auf ausgewählten Dachflächen am Standort montiert - eine installierte Gesamtleistung von 2.600 kWp.
 
Die Anlage liefert jährlich 2,6 GWh Ökostrom, ausreichend um bis zu 600 Haushalte mit elektrischer Energie zu versorgen. Jährlich werden außerdem rund 700 Tonnen CO2 eingespart.

Im Sommer 2019 wurde das Wasserkraftwerk Danzermühl nach einem 2,5 jährigen Ersatzneubau in Kooperation mit Heinzel Energy in Betrieb genommen und produziert nun jährlich rund 45 Gigawattstunden nachhaltigen Strom für unsere Papierfabrik. Dies entspricht einem Jahresstrombedarf von über 11.000 Haushalten.

45 GWh Strom aus Wasserkraft

Der Ersatzneubau des Kraftwerks brachte etliche ökologische und ökonomische Verbesserungen mit sich. Zum einen brachte die Zusammenlegung der beiden Staustufen Danzermühl und Kohlwehr eine Ertragssteigerung von 150%. Die Fallhöhe des Wassers wurde durch diese Maßnahme um 2 Meter erweitert. Dadurch reduzierten wir unsere CO2-Emission, gegenüber einem Bezug der gleichen Energiemenge aus einem Steinkohlekraftwerk, um 20.052 Tonnen pro Jahr.
 
Weiters wurde durch die Zusammenlegung der zwei Staustufen die freie Fließstrecke der Traun verlängert, was den Lebensraum für viele Fischarten verbessert. Ein Fischaufstieg und Fischabstieg ermöglichen den Fischen und Kleintieren eine ungehinderte Wanderung entlang der Traun. Die naturnahe Gestaltung des Unterwasserbereiches dient zudem der Verbesserung der Lebensbedingungen für die Gewässerorganismen im Kraftwerksbereich der Danzermühl.

Rund 750.000 Tonnen Altpapier werden jährlich vor Ort mit einer speziellen Technologie auf 2 Anlagen aufbereitet und zu neuem Publikations- und Verpackungspapier verarbeitet.

Wertvoller Rohstoff: Altpapier

Durch den Einsatz von Altpapier schonen wir wertvolle nachwachsende Rohstoffe wie Holz.
 
Die aus Altpapier gewonnenen Fasern können bis zu 7 mal wieder verwendet werden.
 
Geringerer Energie- und Chemikalieneinsatz durch Verwendung von Sekundärfaser (Altpapier)
 
Bei Reinigung des Abwassers entsteht hochwertiges Biogas für die Wärmeerzeugung. Dadurch sparen wir Erdgas und CO2.

Aufbereitung von Altpapier

Damit das Altpapier als neuer Rohstoff in der Produktion verwendet werden kann, ist eine spezielle Aufbereitung erforderlich. In der Deinkinganlage wird Altpapier als Rohstoff für SC-Papier aufbereitet. In der RCF-Anlage wird Altpapier als Rohstoff für Wellpappenrohpapiere aufbereitet.

Effiziente Energieversorgung

Bei der Reinigung des Abwassers aus der RCF-Anlage entsteht hochwertiges Biogas für die Wärmeerzeugung.
Dadurch wird fossiles Erdgas ersetzt und CO2 eingespart.
 
Das Gasturbinen-Heizkraftwerk ermöglicht 2/3 der Energie-Eigenversorgung und eine vollständige Wärmeversorgung des Werkes.

Abwasserreinigungsanlage

Durch unsere aufwendige Abwasserreinigung garantieren wir die hervorragende Wasserqualität der Traun und sichern einen ökologischen Lebensraum für Fische und Kleintiere.

Thermische Verwertung von Produktionsrückständen

In einem Wirbelschichtkessel werden Reststoffe verwertet. Wir arbeiten zu 99% abfallfrei.

Impressionen

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Eine wichtige Voraussetzung für unsere Kommunikationspolitik ist der offene Dialog mit unseren Stakeholdern und allen an unserem Unternehmen und Produkten interessierten Personen. Daher suchen wir das Gespräch mit Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern, Behörden, Umweltverbänden, Bürgern aus unserer Gemeinde und Umgebung sowie allen interessierten Lesern dieser Seiten.

Ihre Ansprechpartner
Wir danken im Voraus für Ihr Interesse und freuen uns jetzt schon auf Ihre Anregungen und jede Art von konstruktiver Kritik.

  • Thomas Strauss
    Thomas Strauss
    Head of Energy and Environmental Protection
Kontaktieren Sie uns!Kontakt
Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!
Wir setzen technisch notwendige und funktionelle Cookies ein, um Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Bitte entscheiden Sie in den Cookie-Präferenzen selbst, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.